Wie vielleicht jemand bemerkt hat, habe ich seit dem letzten Eintrag, in dem ich erwähnte, dass ich zurück zu WordPress gewechselt habe, nichts mehr veröffentlicht.

Da ich ein technischer Mensch bin, mag ich den Weg, um Inhalte in WordPress einzupflegen, nicht wirklich. In der Zwischenzeit habe ich versucht, dies mit Hilfe des wp cli zu umgehen, was bei nicht sehr gut funktioniert hat.

Deshalb habe ich mich entschlossen, wieder den eines eigenen CMS zu gehen. Diesmal in Python. Für die Speicherung von Inhalten folge ich einem Ansatz, der von Aaron Pericki inspiriert wurde.

Außerdem schaute ich in IndieWeb und entschied mich daher, Inhalte in verschiedene Typen wie Notizen, Artikel und Lesezeichen aufzuteilen. Dadurch wird sich die Feed-Struktur dieser Seite ein wenig ändern. Alle Details zu den Feeds sind hier zu finden.

Wird im Feed Reader nichts geändert, tauchen in Zukunft alle Inhalte in diesem Standard-Feed (/feed) auf.